Somfy: Z-Wave für die TaHoma-Box nachrüsten

Somfy deckt mit seiner TaHoma-Box, die im Funkprotokoll io-homecontrol sendet, schon eine ziemlich große Bandbreite von Komponenten der Hausautomation ab. Angefangen von Rollladenantrieben über Funk-Lichtempfänger bis hin zu schaltbaren Steckdosen ist schon einiges dabei.

Somfy_TaHoma_BoxWer zu Hause noch RTS-Komponenten verbaut hat, der kann diese auch mit der TaHoma-Box ansteuern. Zwar fehlt die Rückmeldung, sodass der aktuelle Status von RTS-Aktoren nicht abgefragt werden kann, aber die Einbindung in Szenarien ist problemlos möglich.

Über USB-Sticks  lässt sich die TaHoma-Box aber auch kurzerhand um andere Funkprotokolle erweitern. Mit dem TaHoma EnOcean-Modul z.B. lassen sich dann auch EnOcean Lichtempfänger mittels TaHoma steuern.

Ganz neu ist die Möglichkeit, Z-Wave-Komponenten über die kleine Wunderbox von Somfy zu steuern. Z-Wave zeichnet sich durch eine besonders niedrige Energieaufnahme aus und ist dadurch sehr stromsparend. Hierfür wird das TaHoma Z-Wave USB-Modul benötigt. Auf Basis von Z-Wave gibt es aktuell bereits Heizkörperstellantriebe oder auch Funkempfänger für die Lichtsteuerung, die in entsprechende Szenarien eingebunden werden können. Hierauf werden wir aber noch in anderen Beiträgen eingehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.