Wenn die Beschattung zur Lichtquelle wird

Wann kommen Markisen über der Terrasse oder dem Balkon zum Einsatz? Die Antwort auf diese Frage scheint eindeutig zu sein: Selbstverständlich nur dann, wenn die Sonne scheint. Und deshalb natürlich ausschließlich tagsüber, da Beschattungen bei Einbruch der Dunkelheit ihre Funktion verlieren. Auf die meisten Sonnenschutzsysteme trifft diese Einschätzung sicherlich zu.

Es gibt aber auch Markisen mit einer Sonderausstattung, die in der Dämmerung überhaupt erst ihre Vorzüge offenbaren: Eine stimmungsvolle Spotbeleuchtung, die dezent in die Ausfallblende der Anlage integriert ist, erlaubt lange Abende in behaglicher Atmosphäre. Freiluft-Fans müssen sich dank dieser Lichtquelle selbst zu vorgerückter Stunde keine Sperrstunde mehr für den häuslichen Außenbereich diktieren lassen. Gerade in den Jahreszeiten, in denen die Tage noch oder schon wieder kürzer sind, wertet das praktische Zubehör die Nutzungsmöglichkeiten von Terrassen und Balkonen enorm auf.

Die ergiebigen Halogenspots, die im Fachhandel als Zubehör von Qualitätsmarkisen unter der Bezeichnung „markilux“ erhältlich sind, erlauben ein ganz individuelles „Licht-Design“: Zum einen kann die Intensität der Beleuchtung jederzeit über einen stufenlos regelbaren Funkdimmer frei bestimmt werden. Dies ist auch bequem aus dem inneren Wohnbereich heraus möglich. Zum anderen sind die einzelnen Lichtspots mit einer ausgeklügelten Schwenkhalstechnik ausgestattet, so dass sie exakt dorthin ausgerichtet werden können, wo Helligkeit gerade gewünscht ist. Von einer ausgewogenen Flächenbeleuchtung bis zu einer gezielten Akzentsetzung, etwa für angenehme abendliche Lektüre, ist durch diese flexiblen Leucht-Varianten alles möglich.

Quelle: markilux