Somfy: Z-Wave für die TaHoma-Box nachrüsten

Somfy deckt mit seiner TaHoma-Box, die im Funkprotokoll io-homecontrol sendet, schon eine ziemlich große Bandbreite von Komponenten der Hausautomation ab. Angefangen von Rollladenantrieben über Funk-Lichtempfänger bis hin zu schaltbaren Steckdosen ist schon einiges dabei.

Somfy_TaHoma_BoxWer zu Hause noch RTS-Komponenten verbaut hat, der kann diese auch mit der TaHoma-Box ansteuern. Zwar fehlt die Rückmeldung, sodass der aktuelle Status von RTS-Aktoren nicht abgefragt werden kann, aber die Einbindung in Szenarien ist problemlos möglich.

Über USB-Sticks  lässt sich die TaHoma-Box aber auch kurzerhand um andere Funkprotokolle erweitern. Mit dem TaHoma EnOcean-Modul z.B. lassen sich dann auch EnOcean Lichtempfänger mittels TaHoma steuern.

Ganz neu ist die Möglichkeit, Z-Wave-Komponenten über die kleine Wunderbox von Somfy zu steuern. Z-Wave zeichnet sich durch eine besonders niedrige Energieaufnahme aus und ist dadurch sehr stromsparend. Hierfür wird das TaHoma Z-Wave USB-Modul benötigt. Auf Basis von Z-Wave gibt es aktuell bereits Heizkörperstellantriebe oder auch Funkempfänger für die Lichtsteuerung, die in entsprechende Szenarien eingebunden werden können. Hierauf werden wir aber noch in anderen Beiträgen eingehen.