Somfy Centralis Uno RTS: vorhandene Motoren einfach mit Funk nachrüsten

Die Aufgabenstellung der Kunden ist häufig dieselbe: Vorhanden sind zwar elektrische Rollladenantriebe, aber diese werden nur einzeln gesteuert. Manche Kunden möchten hier aber gern eine Zentralsteuerung, bei der alle Rollladen von einer Zentrale aus manuell oder auch zeitgesteuert gefahren werden können. Manch einer möchte aber auch einfach nur bequem vom Sofa aus seine Rollladen per Fernbedienung steuern. Die Lösung ist in allen Fällen stets dieselbe: Umrüstung der vorhandenen Rollladenantriebe mit dem Funkempfänger Centralis Uno RTS von Somfy.

somfy_centralis_uno_rts

Die Steuerung Somfy Centralis Uno RTS wird wie ein normaler Rollladenschalter per Kabel mit dem Motor verbunden. Der Clou: Die Steuerung beinhaltet einen Funkempfänger, der mit den üblichen Somfy RTS-Funksteuerungen angesteuert werden kann. So lassen sich die Rollladen z.B. von der Couch aus mit dem Handsender Telis 4 RTS einzeln steuern, während die Zeitautomatik im Telis 6 Chronis RTS alle Rollladen abends gemeinsam herunter fahren lässt. Denkbar sind hier auch die Chronis RTS Smart oder Chronis RTS L (DCF) Comfort.

Mit dem Schiebeschalter lässt sich einstellen, ob der Centralis Uno RTS auf Funkbefehle reagieren soll oder nicht. Sitzt man z.B. im Sommer abends noch auf der Terrasse bei einem schönen Glas Wein, wäre es unvorteilhaft, wenn plötzlich die Rollladen herunter fahren und man sich so aussperrt. Deaktiviert man also die Automatik über den Schiebeschalter, fährt diese Rolllade beim einem Funkbefehlt nicht mehr. Sehr praktisch!

Eine Ansteuerung über die TaHoma-Box ist übrigens auch möglich. So kann man auch von unterwegs per Smartphone seine Rollladen steuern.

somfy_centralis_uno_rts_funktion

Als Centralis Uno IB VB beherrscht die Steuerung sogar den Tipp-Betrieb für die Lamellenwendung und kann somit zur Steuerung von Raffstores verwendet werden.