Neue Steuerung von Somfy: Chronis Smoove Uno

Als Nachfolger für die schon etwas betagten Steuerungen Chronis Uno Smart und Chronis Uno easy hat Somfy jüngst das Modell Chronis Smoove Uno auf den Markt gebracht. Die Zeitschaltuhr ist für die Steuerung eines Rollladenmotors zuständig und wird mit diesem direkt verdrahtet.

Die Markteinführung hatte sich etwas verzögert, wär die Steuerung doch schon für Mitte 2016 angekündigt.

Die neue Steuerung wird in zwei Farben erhältlich sein:

Der Name folgt der seit einigen Jahren bekannten Smoove-Linie. Auch ist die Bedienung an den bekannten Smoove-Elementen angelehnt: Es gibt keine Drucktasten mehr – alles wird über Touch-Sensor gesteuert.

Waren die Vorgängermodelle noch limitiert auf die Schalterprogramme einiger Hersteller, für die Somfy passenden Abdeckplatten bereitgestellt hat, kann die neue Steuerung nun in so ziemlich jedes Schalterprogramm integriert werden. Das Einbaumaß 50×50 mm macht’s möglich.

Montiert wird die Steuerung mit einem Stecksockel, welcher in jede Standard-Unterputzdose passt. Dieser Stecksockel wird verdrahtet und in die UP-Dose geschraubt. Dort hinein wird dann das Steuerteil gesteckt.

Das große Display hat eine Hintergrundbeleuchtung und ermöglicht so eine menügeführte Bedienung und Programmierung mittels Klartextanzeige. Die Chronis Smoove Uno hat ein Tages- und Wochenprogramm – es können also für die einzelnen Wochentage unterschiedliche Zeiten programmiert werden. Pro Tag sind zwei Schaltzeiten frei definierbar. Die von vielen Kunden geschätzte Cosmic-Funktion am Abend ist auch wieder dabei. Die Steuerung schließt die Rollladen dabei zu den hinterlegten Sonnenuntergangszeiten. Zwischen Sommer- und Winterzeit wechselt sie automatisch.

Über den Raffstore-Mode verfügt die Steuerung über einen Tippbetrieb für eine exakte Lamellenwendung. Mit der integrierten Security-Urlaubsschaltung ändert die Chronis Smoove Uno die einprogrammierten Öffnungs- und Schließzeiten automatisch in einem Bereich von +/- 15 Minuten.

Neu ist die Funktion „Skip next“. Hierdurch kann der nächste Fahrbefehl auf Knopfdruck unterdrückt werden. Zusätzlich lassen sich die Einstellungen über das neue Einstelltool „QuickCopy“ auf andere Steuerungen kopieren.